Non Disclosure Agreement (NDA)

Bei Softwareprojekten werden häufig bereits im Vorfeld der Zusamemnarbeit sensible Informationen ausgetauscht. Insbesondere, da ein urheberrechtlicher Schutz der Software häufig schwer nachzuweisen ist und sonstige technische Schutzrechte wie Patente und Gebrauchsmuster bei Software nur ganz ausnahmsweise zu erlangen sind, empfiehlt es sich regelmäßig die Geheimhaltung der sensiblen Informationen sicher zu stellen.
Hierzu bietet sich der Abschluss einesr so genannten Non-Disclosure-Agreement (NDA) an. Hierbei handelt es sich um eine Geheimhaltungsvereinbarung bzw. Vertraulichkeitsvereinbarung.

Hierbei verpflichtet sich regelmäßig der IT-Dienstleister vom Auftraggeber erhaltene Informationen geheim zu halten.
Das Non-Disclosure-Agreement regelt dann, wie mit den vertraulichen Untrlagen umzugehen ist.
Hierbei ist es unerlässlich den zu schützenden Bereich präzise zu definieren, um einen Geheimnisverrat tatsächlich wirksam verhindern zu können.
Bei der Gesatltung eines NDA sollte die präzise Bezeichnung der vertraulichen Informationen mit einer Auffangregelung zusätzlich gestärkt werden.
Zu beachten ist auch, dass es bestimmte Einschränkungen geben muss, damit die Geheimhaltungspflicht nicht über Gebühr ausgedehnt wird und die NDA ggf. als AGB dadurch unwirskam wird. Schützen Sie Ihr Know-How und sprechen uns rechtzeitig an!