Aufhebungsvertrag und Abwicklungsvertrag

Ihnen wurde ein Aufhebungsvertrag angeboten oder Sie haben eine Kündigung und das Angebot zu einem Abwicklungsvertrag erhalten? Oder wird Ihnen die Kündigung für den Fall der Nichtunterzeichnung eines Aufhebungsvertrags angedroht? Sie haben einem Arbeitnehmer gekündigt oder müssen ihm kündigen, möchten aber eine Kündigung mit anschließendem Rechtsstreit vermeiden und dem Arbeitnehmer die Gelegenheit geben das Arbeitsverhältnis einvernehmlich aufzulösen?
Hier gilt es eine Vielzahl von regelungsbedürftiger Punkte zu beachten. Der Arbeitnehmer, der an einer Auflösung seines Arbeitsverhältnisses mitwirkt, muss vorab dringend prüfen, ob die Agentur für Arbeit aus diesem Grunde einer Sperrzeit bei dem Bezug von Arbeitslosengeld verhängen kann.
Freistellung, Überstundenabgeltung und offene Urlaubsansprüche sind Punkte die anhand des Einzelfalls in die Aufhebungsvereinbarung einzuarbeiten sind. Zeugnis, Herausgabe von Firmeneigentum, Stillschweige- und Verschwiegehheitspflichten sind ebenso zu regeln wie umfassende Erledigungsklauseln.
Abfindungsvereinbarungen sind komplexe Gesamtkonstruktionen, bei denn sich die einzelne Punkte zu einer Einheit verbinden. Wir beraten Sie bei den Verhandlungen der Verträge und sorgen dafür, dass auch tatsächlich sämtliche gegenseitige Ansprüche wirksam abgewickelt werden und schützen Sie so vor unliebsamen Überraschungen. Sollten Sie zu einer Unterzeichnung genötigt worden sein, kann eine Anfechtung des Aufhebungsvertrags möglich sein, Sofortiges Handeln ist zur Vermeidung von Rechtsnachteilen geboten.Sprechen Sie uns an!