Abmahnung

Ihr Mitarbeiter verletzt seine arbeitsrechtlichen Pflichten.Mitarbeiter stören den Betriebsfrieden, beleidigen Vorgesetzten oder greifen diesen gar tätlich an?
Rechtfertigt das eine ordentliche oder gar eine fristlose Kündigung? Arbeitgeber sind unbedingt gehalten nicht voreilig eine verhaltensbedingte Kündigung auszusprechen. Die Kündigung ist ultima Ratio. Insbesondere im Anwendungsbereich des Kündigungsschutzgesetzes ist immer am Einzelfall zu prüfen, ob eine Kündigung möglich ist, oder ob der Arbeitnehmer vorher abgemahnt werden muss. Die Abmahnung ist an formelle Voraussetzungen gebunden, die zwingend zu beachten sind. So ist dem Arbeitnehmer sein Verhalten genau vor Augen zu führen und für den Wiederholungsfall arbeitsrechtliche Konsequenzen anzudrohen. Insbesondere die erstinstanzlichen Gerichte gehen bei verhaltensbedingten Kündigungen regelmäßig davon aus, dass diese ohne vorherige Abmahnung unwirksam sind. Hier drohen bei schlecht vorbereiteten Kündigungen hohe Kosten.

Gegen eine Abmahnung müssen Sie sich als Arbeitnehmer übrigens nicht wehren. Im Falle einer unberechtigten Abmahnung besteht zwar ein Anspruch auf Entfernung der Abmahnung aus der Personalakte, der Arbeitnehmer kann die Abmahnung aber genau so auf sich beruhen lassen und diese im Falle einer verhaltensbedingten Kündigung vom Arbeitsgericht voll überprüfen lassen. Erweist sich die Abmahnung als unberechtigt, wird auch einer verhaltensbedingten Kündigung die Grundlage entzogen.

Sie haben eine arbeitsrechtliche Abmahnung erhalten, wir prüfen für Sie, welches Vorgehen empfehlenswert ist.
Sie müssen ein Verhalten Ihres Arbeitnehmers abmahnen oder prüfen, ob eine Kündigung ohne Abmahnung gerechtfertigt ist? Sprechen Sie uns an!